Weihnachten mal anders


Viele der Weihnachtstraditionen stehen in Verbindung mit kalten Temperaturen und so gehören Schnee und Kälte für viele von uns zur Weihnachtszeit einfach mit dazu. Doch was, wenn man Weihnachten an einem Ort verbringt, wo der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln einen nicht in Weihnachtsstimmung bringt. Wo man Handschuhe und Schal eher gegen Flip Flops eintauscht. Kommt man dort überhaupt in Weihnachtsstimmung?

In einigen Ländern unserer Erde trifft man zu unserer Weihnachtszeit auf sommerlich warme Temperaturen. Einige, die gerne die Kälte und das Grau hinter sich lassen möchten, reisen über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel genau in diese Länder. Da fragt man sich, was es mit Weihnachten in zum Beispiel in manchen Ländern Asiens auf sich hat, wo eine Vielzahl der Menschen nicht christlich geprägt ist.

Nur ein ganz kleiner Teil der Bevölkerung in einigen Länden Asiens sind Christen und daher bezieht sich das Feiern des Weihnachtsfestes hauptsächlich auf den Weihnachtsgottesdienst in der Kirche. Zum Teil wird Weihnachten hier auch von den nichtkirchlichen Festlichkeiten zum Jahreswechsel überschattet. Dennoch mag manch einer überrascht sein, dass auf dem asiatischen Kontinent, der hauptsächlich muslimisch, hinduistisch und buddhistisch geprägt ist, zum Teil doch etwas von Weihnachten zu erkennen ist. In manchen Ländern Asiens ist dies auf die Jahrhunderte lange Kolonialherrschaft westlicher Länder zurückzuführen. In anderen Ländern wiederum werden die kommerziellen Aspekte des Weihnachtsfestes von Kaufhäusern aufgenommen und vorangetrieben. Und wieder andere sehen Weihnachten als eine romantische Zeit, in der Liebespaare einander besonders viel Aufmerksamkeit schenken.

Beliebte Reiseziele Asiens, die auch über Weihnachten und Silvester gerne bereist werden, sind z.B. Singapore, Thailand und Indonesien. In Singapore lockt das Fernverkehrsamt Touristen mit der Einladung “Weihnachten in den Tropen” an. Weihnachten ist ein öffentlicher Feiertag in Singapore und die Weihnachtszeit ist besonders beliebt bei Einkaufszentren und Geschäften, um Angebote passend zu Weihnachten und dem Jahreswechsel anzubieten. Die berühmte Einkaufsmeile Orchard Road sowie das Gebiet um Marina Bay sind dann von Ende November bis Anfang Januar in Lichter und anderer Weihnachtsdekoration getaucht. Das sogenannte “Anzünden” der Lichter und dekorierten Einkaufszentren entlang der Orchard Road zieht jedes Jahr eine Vielzahl von Besuchern an – sowohl Einheimische als auch Touristen. Auch andere Veranstaltungen wie Konzerte und Paraden kann man sich während dieser Zeit in der Orchard Road ansehen.

Da 90% der Thailänder Buddhisten sind, wird Weihnachten in Thailand eigentlich nicht gefeiert. Dennoch ist auch hier der kommerzielle Teil des Weihnachtsfestes inzwischen angekommen, sodass Kaufhäuser und Marktplätze entsprechend geschmückt sind. Auch den einen oder anderen amerikanischen Weihnachtsklassiker kann man hier schon mal im Geschäft hören.

In Indonesien ist Weihnachten auch ein Feiertag, selbst wenn nur 8% der Bevölkerung Christen sind. Da die Muslime an Jesus als Prophet Gottes glauben, nehmen sie, aber auch der hinduistische und animistische Teil der Bürger, an den Weihnachtsfestlichkeiten teil. Leider wird das Weihnachtsfest hier seit 2000 von den Anschlägen in Bali am Heiligen Abend vor 12 Jahren überschattet.

Trotz warmer Temperaturen und Urlaubslaune kann man in diesen asiatischen Ländern also auch ein wenig Weihnachten erleben, wenn man es denn möchte. Da man als Tourist aber wahrscheinlich eher den kommerziellen Aspekt von Weihnachten erleben würde, kann man den Tag doch eigentlich auch einfach am Strand verbaumeln – frei nach dem Motto “Weihnachten mal anders”! Dabei macht es dann auch ganz besonders viel Freude, Weihnachtsgrüße auf einer Postkarte mit tropischen Strandmotiven zu verschicken. Weihnachtsgefühle hin oder her, am Ende ist Weihnachten immer noch das, was man selber daraus macht.

Bildquelle: patrikmloeff flickr.com