Australiens Outback erleben

S.H Photography

Australien ist das Land für Reisende, die sich an Stränden, der großen Metropole und unzähligen Sehenswürdigkeiten erfreuen. Zu sehen gibt es zudem eine spezielle Flora und Fauna, die man so nicht kennt, aufgrund der seltenen Tiere und Pflanzen, denen man dort begegnet.

Die meisten Einwohner Australiens leben entlang der Küste in den Großstädten wie Sydney, Perth oder Melbourne. Die ländlichen Gegenden sind nur sehr wenig bewohnt oder auch besucht. Australien wird auch Down Under genannt, es verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Zwei bekannte Attraktionen sind der Uluru Nationalpark und das Barrier Reed.

Vor der Nordostküste befindet sich das Barrier Reef, welches das größte Korallenriff der ganzen Welt ist. Es ist eines der größten Naturwunder Australiens und lockt immer mehr Touristen an, die es sich anschauen wollen. Als Wahrzeichen Australiens gilt der Ayers Rock. Es ist ein riesengroßer Berg, welcher 3600 Meter lang und 2400 Meter breit ist. Es ist eine heilige Stätte der australischen Ureinwohner.

In Australien befinden sich zudem auch zahlreiche vollgefüllte Strände, die immer reichlich besucht sind. Australien ist das sechstgrößte Land der Welt und verfügt über mehr als 35.000 Kilometer Strand. An der Ostküste Sydneys befindet sich der beliebteste Strand, nämlich der kilometerlange Bondi Beach. Dort fanden auch im Jahre 2000 die Beachvolleyball-Wettbewerbe der Olympischen Spiele statt. Es ist nicht nur ein Paradies für Surfer, sondern auch für Erholungssuchende. Doch auch die Westküste reizt mit all seinen schönen Stränden, wie der Cable Beach. Es gibt dort unzählige Korallen, wo auch die Schnorchler und Taucher auf ihre vollen Kosten kommen werden.

Bildquelle: S.H Photography flickr.com